Badutensilien wie Bürste und Shampoo

Natürlich schöne Haare: Inhaltsstoffe, die du nicht in deinem Shampoo finden solltest

Es ist für viele Personen eines der wichtigsten Erscheinungsmerkmale überhaupt, die eigenen Haare. So sind der regelmäßige Gang zum Friseur und das morgendliche Stylen der Haare für die allermeisten Personen ganz normal. Hinzu kommt das regelmäßige Waschen der Haare mit Shampoos, die speziell für Haar- und Stylingtypen angelegt sind. Während die Ergebnisse vielversprechend sein können, sind gibt es bei den Inhaltsstoffen oft ungewollte Nebeneffekte.

Gerne möchten wir daher über diese so wichtige Thematik aufklären, immerhin ist der Gebrauch von Shampoos ein mehrfach wöchentlich stattfindender Prozess, der entsprechend großen Einfluss auf die eigenen Haare und den eigenen Körper hat.

Mit colibri cosmetics erfährst du daher in der Folge, worauf es bei den Inhaltsstoffen im Shampoo im Detail ankommt.

Die Haare sind ein Abbild der eigenen Gesundheit und geben vielfältigen Aufschluss

Haare gehören zu den Körperteilen, die oft als allererstes in den Blick fallen und auch wenn sich mit geschickten Frisuren und Kopfbedeckungen einiges verstecken lässt, sind Haare oft das Abbild von größeren Gesundheitszuständen und der Pflege. Entsprechend großen Wert legen Hersteller von Haarprodukten wie den Shampoos darauf mit Inhaltsstoffen möglichst viele gängige Probleme wie spröde Haare, Spliss oder die fettigen Haare anzugehen. Oft werden dafür Inhaltsstoffe herangezogen, die eigentlich fehl am Platz sind.

Frau am Duschen mit Shampoo
© Torwai Suebsri/123rf.com

Shampoos sind vielversprechend, doch oft sind auch unangebrachte Inhaltsstoffe in Shampoos

Mit einem Blick auf die Rückseite der Shampoos, die oft in flüssiger Form in Flaschen verkauft werden, wird klar, dass es bei den meisten Anbietern Inhaltsstoffe gibt, die mindestens kritisch zu betrachten sind und genau das bieten wir in der Folge.

Silikone stehen auf der Liste der schädigenden Inhaltsstoffe oft relativ weit oben

Wer an Silikon denkt, denkt wahrscheinlich eher an Küchenutensilien oder Fugendichtungen und nicht an Mittel, die in Shampoos gehören und dennoch findet sich Silikon immer wieder in solchen Haarpflegeprodukten wieder.

Der Hintergrund ist einfach, so zielt Silikon darauf ab einen glatten und glänzenden Film auf die Haare zu legen und schafft es dadurch die Haare gesund aussehen zu lassen. Praktischer Nebeneffekt ist dabei, dass die Haare sich hervorragend kämmen lassen. Doch während solche Ziele mit Silikon relativ gut erreicht werden, hat Silikon auch negative Effekte. So werden Haare und Kopfhaut in gewisser Weise versiegelt und natürliche Funktionen wie das Abtragen von Schadstoffen enorm eingeschränkt. Außerdem wird die Atmungsaktivität eingeschränkt und das Silikon lässt sich mit Wasser nicht ausspülen.

Propylenglykol soll feucht halten und die Haare konservieren, allerdings mit einem teuren Preis:

Oft in der Produktbezeichnung etwas versteckt und durch den chemischen und komplizierten Namen von Laien überlesen ist das Propylenglykol.

Während die positiven Eigenschaften ein gewisser Feuchthaltungseffekt sowie eine Konservierung sind, schadet Propylenglykol oft mehr. So kann Propylenglykol die Kopfhaut stark reizen, im schlimmsten Fall sogar mit allergischen Reaktionen. Das hängt zwar immer von der jeweiligen Person ab, allerdings sind gewisse Gefahren durchaus vorhanden. So geht die Barrierefunktion der Haut verloren und diese trägt somit Schäden davon, genauso wie Propylenglykol langfristig sogar Organschäden nachgesagt werden.

Mikroplastik gehört zu den bekanntesten schädlichen Shampoo Inhaltsstoffen

Das wohl prominenteste Beispiel der Shampoo Inhaltsstoffe, die in der Kritik stehen, stellt Mikroplastik dar. Auch dieses wird auf Erdölbasis gefertigt. Oft hat Mikroplastik dabei eine eher banale Funktion als Füllmittel oder um die Konsistenz des Shampoos als Bindemittel zu verbessern, doch schädlich ist dieser Shampoo Inhaltsstoff allemal.

So ist Mikroplastik insgesamt recht ähnlich zu den Silikonen und wirkt durch eine aufbauende Form, die sich nach und nach auf der Hautoberfläche und den Haaren absetzt. Einerseits werden die Haare selbst negativ beeinflusst, da sie beschwert werden und erneut die Atmungsaktivität eingeschränkt wird. Andererseits hat das Mikroplastik aufgrund der geringen Größe und der dadurch fehlenden Möglichkeit dieses aus Wasser zu filtern erhebliche Umweltauswirkungen. Das ist allerdings ein anderes Thema.

Die Liste der schädlichen Inhaltsstoffe von Shampoo lässt sich fortsetzen!

Bereits diese kleine Auswahl an Beispielen zeigt, dass die gängigen Shampoos aus dem Supermarkt über schädliche Inhaltsstoffe verfügen, bei denen ein kleiner Mehrwert für größere Schäden in Kauf genommen wird. Diese Liste lässt sich sogar noch fortsetzen, weshalb wir dir auch diese nicht vorenthalten möchten:

  • Alkohole
  • Parabene
  • PEG
  • Paraffine
  • Formaldehyd
  • EDTA
  • Parfüme
  • Sulfate

Hinweis: Viele Inhaltsstoffe werden unter spezifischen Namen aufgeführt und sind dementsprechend nicht exakt deckend mit den hier aufgeführten Namen. Entsprechend ist es ratsam vor dem Kauf genauer jeden Inhaltsstoff zu recherchieren oder direkt auf Produkte mit einer übersichtlichen Liste an Shampoo Inhaltsstoffen zuzugreifen. Das ist beispielsweise bei den natürlichen Produkten wie zum Beispiel Aktivkohle oder Rizinusöl von colibri cosmetics möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenloser Versand

ab 25€ Bestellwert innerhalb Deutschlands

30-Tage Geld-zurück-Garantie

unbürokratisch ohne Fragen

Schnelle Lieferung

innerhalb von 1-2 Tagen

Sichere Zahlung

PayPal / Sofortüberweisung / Kreditkarte / Lastschrift / Vorauskasse

Made with    in Frankfurt am Main